Stimme und Körper

Ein Wochenendworkshop

Unser Körper und unsere Stimme bilden eine Einheit.

Von der Stärkung dieser Verbindung können wir enorm profitieren, denn die eigene Stimme kann auf unvergleichliche Art und Weise selbstregulierend- bis selbsttherapeutisch auf unsere Psyche, aber auch auf unseren Körper einwirken. So stärken wir Immunsystem und innere Ausgeglichenheit.

Als Sänger sind wir zudem in besonderem Maße von einem harmonischen Zusammenspiel von Körper und Stimme abhängig, denn der Körper steuert die Atmung, welche wiederum die Grundlage für jede Tonproduktion darstellt. 

Diese Zusammenhänge besser zu verstehen und vor allem (noch mehr) erlebbar zu machen, ist Ziel des Kurses.
Dafür möchte ich schwerpunktmäßig zwei Systeme in Theorie und Praxis vorstellen, die meiner Meinung nach sehr wertvoll sind:

Das Nada Brahma System nach Vemu Mukunda

Die Ursprünge des Nada Brahma Systems liegen in der jahrtausendealten Formdes Nada-Yoga (Klangyoga).
Im Mittelpunkt steht die eigene Stimme, die als Bindeglied zwischen Emotionund Körper eingesetzt wird. Die Stimme als „klingender Atem“ erzeugtPranabewegung und hat Einfluss auf viele bewusste und unbewusste Ebenenunseres Seins.

Eine besondere Bedeutung kommt im Nada Braham System dem individuellenGrundton zu, der in der Sprechstimme eines jeden Menschen zu finden ist.

Das Nada Brahma System gibt uns Übungen in Form von verschiedenen Ragas(indische Tonleitern) auf speziellen Silben, Rhythmusübungen in Verbindung mit Handbewegungen, Bewusstseinsübungen und einfachen Mantren an die Hand, die vor allem die seelische Ausgeglichenheit fördern, aber auch die Selbstheilungskräfte unseres Körpers aktivieren und positiv auf unser körperlich-seelisches Gleichgewicht einwirken.

Die Lehre von den Atemtypen

Die Lehre von den Atemtypen besagt, dass der Atemrhythmus von Mensch zu Mensch verschieden ist. Es können dabei jedoch zwei polare Atemtypenbeobachtet werden: der/die Einatmer/in und der/die Ausatmer/in.
Während Einatmer ihre Kraft aus einer aktiven Einatmung mit passiverAusatmung schöpfen, verhält es sich bei Ausatmern genau entgegengesetzt: Sieentfalten ihre Energie, indem sie aktiv ausatmen und den Atem daraufhin passiveinfallen lassen.

Einatmer und Ausatmer haben sehr unterschiedliche Bedürfnisse in der Körperhaltung, ihren Bewegungen und sogar in der Ernährung und den Lebensgewohnheiten.

Die Atemtypenlehre bietet speziell entwickelte Körper- und Atemübungen für Ein- und Ausatmer, die auch für die Arbeit an der Stimme von großem Wert sind: Sie führen zu einer Harmonisierung von Atmung und Körper, die nun gemeinsam in der Lage sind, das nötige Fundament zu bilden für eine kräftige, gesunde und frei schwingende Stimme.

Der Schwerpunkt des Kurses wird auf dem praktischen Erleben liegen! Nach einer kurzen theoretischen Einführung in die jeweiligen Systeme werden wir uns gleich an die Praxis machen (zusätzliche theoretische Fragen werden aber natürlich beantwortet!). Dabei sollen ergänzend einige (Körper)Übungen aus der funktionalen Stimmpädagogik mit einfließen.
Eine Zusammenstellung der Übungen werde ich Euch in Form eines Handouts zur Verfügung stellen

Ablauf und Zeiten

Die Kurszeiten sind für gewöhnlich von Freitagabend und Samsatg ganztags.
MIndestteilnehmerzahl: 5.
Sobald sich mindestens 5 Interessenten zusammengefunden haben, suchen wir gemeinsam nach einem passenden Termin.
Kosten: 120 € pro Person

Bei Interesse am Workshop schreiben Sie mir gerne eine Mai oder rufen Sie mich an:

kontakt@gesangsstudio-hack.de
Tel. 0176/24039565

© 2021 Angela Hack

Diese Website benützt Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen